Der Landesobmann hat das Wort

Liebe Landsleute,

ich weiß, wir trippeln mit den Füßen, wir scharren mit den Hufen und warten voller Ungeduld darauf, dass wir endlich wieder zusammenkommen können. Und nicht wenige fragen mich und andere auch ganz unverblümt danach.

Nun: Es sieht schon ganz gut aus und wir haben angefangen, erste Planungen zu machen und erste Termine anzuvisieren. Und auch die Musik darf wieder spielen, was jede größere Zusammenkunft natürlich krönt.

Die ersten Kreisgruppen haben schon Termine gemacht. Beispielsweise wird die Kreisgruppe Frankfurt in nächster Zukunft zum Sommertreffen einladen. Aber auch in anderen Fällen werden Mitgliederversammlungen und anderes geplant.

Mein Wunsch „Impfstoff ahoi“ wurde erfüllt. Auch wenn die Impfkampagne etwas zögerlich angelaufen ist, so ist doch deutliches Licht am Tunnel. Ab Ende Juni dürften wieder Veranstaltungen in unserem Sinne möglich sein. Zeitgleich wird sich die neu gewählte Bundesversammlung in München konstituieren. Für die Landesgruppe Hessen stehen drei Delegierte zur Verfügung, nämlich unser rühriger Landesschriftführer Lothar Streck, der Landesschatzmeister des BdV Hessen Hagen Novotny und meine Wenigkeit. Über die Heimatgliederungen sind aber noch drei weitere „Hessen“ vertreten, nämlich für das Adlergebirge Günter Wytopil aus dem Odenwald, Bernd Klippel für das Elbetal aus dem Raum Gelnhausen und Markus Decker für das Riesengebirge aus dem Raum Kelsterbach.

Die Landesgruppe wird aller Voraussicht nach als erstes die Jahreshauptversammlung planen müssen, die im April 2020 fristlos gestrichen werden musste. Wie hatten uns umsonst auf Innenminister Beuth gefreut. Da wir jetzt mit allen Neuwahlen und den Finanzen ein straffes Programm vor uns haben, werden wir wahrscheinlich auf eine große Ansprache verzichten müssen. Wir werden das natürlich bei anderer Gelegenheit nachholen. Bitte denkt daran, eure Delegierten daran zu erinnern, dass sie Delegierte sind! Ein Jahr ist schnell vorüber, und da vergisst man so manches.

Die Landeskulturtagung haben wir im November auch auf dem Schirm. Thematisch stellen wir uns gerade auf, da die letztjährige Planung natürlich auch das ein oder andere Jubiläum hätte begehen sollen. Unsere Landeskulturreferentin Margarete Mau steht diesbezüglich mit der Geschäftsstelle in engem Kontakt.

Vorher dürfen wir damit rechnen, dass in Biebrich wieder der Tag der Heimat begangen werden darf. Wir vermissen das Schloss und die schönen Gespräche vor und nach der Veranstaltung, aber natürlich auch die vom Land Hessen und dem BdV Hessen ausgerichtete Feierstunde. Der Landesvorsitzende des BdV Siegbert Ortmann wird unseren Wunsch bestimmt erfüllen.

Die Sommerferien werde ich wieder nutzen, um einigen Heimatstuben und Heimatsammlungen einen Besuch abzustatten. Auf diese Art komme ich auch wieder mit Kreisgruppen vor Ort in Kontakt. Im letzten Jahr war ich in enger Abstimmung mit dem Kulturreferat des BdV und hier speziell mit der Kulturreferentin Agnes Brügging-Lazar vor allem in Osthessen unterwegs. Mal schauen, wohin mich der Kompass in diesem Jahr hinführt. Gerne erwarte ich auch Anregungen von euch.

Und dann steht noch der 125. Geburtstag von Wenzel Jaksch an, der am 25.09.1896 in Strobnitz bei Budweis geboren wurde. Dem in Wiesbaden bei einem Autounfall ums Leben gekommenen sudetendeutschen Politiker, der sich in Hessen durch die Umsetzung des Hessenplans, der gerade vielen Heimatvertriebenen neue Perspektiven eröffnete, verdient gemacht hat, wollen wir natürlich auch in entsprechend würdiger Form gedenken.

Es gibt viel zu tun, aber damit dürften wir auch erst einmal genug zu tun haben. Es gibt ja auch noch die Kreisebene, die echte Basis der SL auch in Hessen, die unsere Landesvorstandsmitglieder gerne auch besuchen wollen.

Ich bitte an dieser Stelle alle Kreisgruppen und Ortsgruppen: Bitte versucht nicht, alle ausgefallenen Termine auf einmal nachholen zu wollen. Für viele wäre das eine Überforderung. Plant auch hier mit Maß und Ziel. Ganz nebenbei: Gebt in der Landesgeschäftsstelle eure geplanten Veranstaltungen ein.

Und noch ein Hinweis: Wenn ihr in den Kreisgruppen organisatorische Probleme jeglicher Art habt, dann sitzt die nicht aus! Informiert uns. In absehbarer wird die schon für letztes Jahr geplante Geschäftsstelle der Landsmannschaften ihre Arbeit aufnehmen, die allen Landsmannschaften auch und gerade auf Kreisebene hilfreich zur Seite stehen wird. Zögert nicht, dieses mit dem Innenministerium und vor allem unserer Landesbeauftragten Margarethe Ziegler-Raschdorf und ihrem Team in der Stabsstelle geschaffene vielfältige Angebot wahrzunehmen. Wir werden zu gegebener Zeit berichten und dieses Angebot detailliert vorstellen. Unsere Landesgeschäftsführerin Brigitte Kopp, der ich auch in diesem Brief gar nicht genug für ihre hervorragende Arbeit danken kann, freut sich gewissermaßen auf etwas Unterstützung. Denn auch sie wird dadurch entlastet. So ist der Plan.

Und so hoffe ich auf ein sehr baldiges Wiedersehen mit euch bei hoffentlich bester Gesundheit.

Markus Harzer
im Dezember 2020