Bericht des Landesobmanns

Liebe Landsleute,

Liebe Landsleute und Freunde der Sudetendeutschen Landsmannschaft,

ein Jahr ist vorüber, das im Wesentlichen an uns vorübergegangen ist. Die Veranstaltungen waren rar gesät. Nicht wenige haben gefragt, ob nicht bald mal wieder eine Veranstaltung wäre, egal ob auf Kreis- oder Landesebene. Herrschaften: Nicht, dass wir nicht gewollt hätten wir durften ja gar nicht. Und ehrlicherweise: Wir in der Geschäftsstelle hatten auch ziemliche Bauchschmerzen. Was, wenn etwas passieren würde im Zusammenhang mit einer unserer Veranstaltungen? Wer wollte dieses Risiko in Kauf nehmen? Lockdown oder teilweiser Lockdown das Resultat ist dasselbe: Praktisch jede Veranstaltung musste gestrichen werden. Aber Deutschlands Chefvirologe verspricht uns: Nächstes Jahr wird alles wieder gut. Dann haben wir einen Impfstoff!

Wir hätten allein auf Landesebene gehabt: Landesversammlung mit dem Innenminister, Kulturtagung mit Trachten, Filmvorführungen, Ausstellungseröffnung und viele kleinere Termine mehr, daneben auch die mit dem BdV zusammenhängenden großen Termine Hessentag und Tag der Heimat.

Die digitale Welt haben wir in Hessen noch nicht so ganz geöffnet. Auch wenn manches in München so doch umgesetzt werden konnte, wie die Eröffnung des Sudetendeutschen Museums, so ist das doch für uns kein Ersatz für die wirklichen realen Zusammenkünfte. Ich denke da wie fast alle von uns: Digital ist uns am liebsten egal.

So haben wir in Wiesbaden Verwaltungsvorgänge optimiert und den ersten Schritt zu einer Geschäftsstelle der Landsmannschaften gemacht. Wir wollen nächstes Jahr hoffentlich diese neue Stelle, vielleicht auch teilweise in Heimarbeit, eröffnen. Dann konnte eine kleine Sammlung mit Sudetendeutschen Spezialitäten in Zusammenhang mit einer schönen Geschichte zusammengestellt werden. Und als es im Sommer möglich war, habe ich die Heimatstuben und -sammlungen in Osthessen besucht. Von Bad Sooden-Allendorf bis nach Meerholz bei Gelnhausen. Interessante Einblicke und gute Gespräche über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieser Häuser. Ein Bericht ist zurzeit in Vorbereitung. Däumchen haben wir jedenfalls keineswegs gedreht.

Für das bevorstehende Jahr 2021 ist sicherheitshalber schon manches geplant: Verschoben werden musste die Einweihung eines Gedenkschildes in Wiesbaden. Die Landesversammlung soll im März die hessischen Mitglieder in der Bundesversammlung wählen. Der Hessentag soll in Fulda stattfinden. Die JMG bietet genau die Reise ins Egerland an, die 2020 hätte stattfinden sollen. Die Kulturtagung wird angesichts geplanter und noch zu planender Details vielleicht etwas verlängert werden. Und wir werden auch vieles wieder auf Kreisebene angehen können.

Jedenfalls: Die Erlebnisgeneration hat definitiv Schlimmeres erlebt. Also halten wir durch! Und ich erinnere an mein Corona-Schreiben vom April: Impfstoff ahoi!

Markus Harzer
im Dezember 2020